Schreiben und Publizieren vereinfacht

Bessere Forschung. Weniger Aufwand.

SciFlow app screenshot

Das Schreib- und Publikationstool für die Wissenschaft

SciFlow ist ein online Texteditor für Forschende und Studierende, mit dem wissenschaftliche Texte erstellt, im Team bearbeitet und auf Knopfdruck formatiert werden können. Mithilfe der SciFlow Technologie können digitale Publikationen (HTML, PDF) verbreitet und gefunden werden. SciFlow richtet sich an Forschende und deren Einrichtungen, die Texte allein oder im Team veröffentlichen.

Unser Beitrag zur offenen Wissenschaft

SciFlow unterstützt den Übergang zur offenen Wissenschaft. Wir möchten mit unseren Tools den Übergang zur freien Verbreitung von Wissen beschleunigen. Deshalb entwicklen wir für Studierende, Forschende und Forschungseinrichtungen passende Tools, um möglichst einfach, digitale Publikationen zu erstellen, zu verbreiten und den Zugang zu ermöglichen.

An SciFlow stellen wir deswegen folgende drei Kriterien:

  1. Die Forschungsergebnisse müssen zugänglich und auffindbar sein.
  2. Die grundlegenden Werkzeuge zur Durchführung von Forschung müssen für alle zugänglich sein.
  3. Die Nachnutzung von digitalen Inhalten sollte einfach sein.

Mehr Informationen zur Weiterentwicklung von SciFlow finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Forschungseinrichtungen mit einer Campuslizenz

Max Planck Digital Library
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Forschungszentrum Jülich
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Hochschule Merseburg
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Helmholtz-Zentrum Hereon
University of South Africa

Der SciFlow Effekt

Wir haben SciFlow entwickelt, um die Probleme zu lösen, die Forschende beim Schreiben und Veröffentlichen ihrer Arbeiten haben. Kein Wunder also, dass unsere Software gerne benutzt wird. Dies zeigt sich an der hohen Aktivität unserer Nutzer*innen. Bei einer Veröffentlichung verbringen diese 30 Stunden pro Woche mit dem Editor. Das ist mehr Zeit, als Büroangestellte damit verbringen, E-Mail, Slack und WhatsApp zusammen zu nutzen.

Bei SciFlow glauben wir, dass echte Open Science auch bedeutet, Hindernisse für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu beseitigen. Das gilt auch für die Zusammenarbeit zwischen Forschungsrichtungen. Weder versteckte Transaktionskosten noch technologische Barrieren sollen die Zusammenarbeit beeinträchtigen.

Wissenschaftliche Texte haben sehr spezifische Anforderungen. Referenzmanagement und Formatierung nach den Vorgaben von Verlagen kosten oft viel Zeit für wenig Mehrwert. Wir haben alle aufwendigen Formatierungen und andere lästige Aufgaben automatisiert. Außerdem haben wir die Werkzeuge integriert, die Forschende brauchen wie Referenz- und Quellenmanager wie Citavi, Endnote, Mendeley und Zotero.

Kooperationspartner

Lehmanns
Digital Science

SciFlow Gründer

Frederik Eichler

Frederik Eichler ist verantwortlich für Produkt & Technik. Er hatte die Idee für SciFlow während seines Master-Studiums in Informatik, als er seinen Kommilitonen half. Vor SciFlow war er Softwareingenieur bei Capgemini.

Twitter | LinkedIn

Carsten Borchert

Carsten Borchert verantwortlich für Sales und Finanzen. Vor SciFlow hat er als Account Manager bei Oracle gearbeitet. Er hat einen Doktortitel in Wirtschaft.

XING | LinkedIn

Wissenschaftlicher Beirat

page.about-us.team.card1.name

Kai Gehschuhn

Neue Services & Open Access an der Max Planck Digital Library

page.about-us.team.card1.name

Prof. Dr. Martin Gersch

Professur für BWL an der Freien Univeristät Berlin und Leiter Competence Center E-Commerce

page.about-us.team.card1.name

Anke Berghaus-Sprengel

Bibliotheksdirektorin der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt und stellvertretende Vorsitzende des VDB

page.about-us.team.card1.name

Dr. Tristan Petit

Leiter der Nanocarbon-Gruppe am Helmholtz Zentrum Berlin und Freigeist-Fellow

Kontakt

Unsere Adresse

SciFlow GmbH
Altensteinstraße 40
14195 Berlin

Phone: +49 30 233 210 650

E-Mail: mail@sciflow.net

Gütesiegel Forschung